Qigong

Gesund und fit mit Qigong

Qigong1
Qigong ist die heute gebräuchliche Bezeichnung für Übungen, in denen das Qi (die Lebensenergie) des Menschen durch den Menschen selbst genährt und gepflegt werden soll. Es ist eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl ganz verschiedener Methoden. So gibt es auf der einen Seite Übungen, die besonders den physischen Körper betreffen und Ähnlichkeiten zu gymnastischen Übungen haben können. Das andere Extrem sind Meditationsübungen, in denen der Körper in Ruhe bleibt. Die drei folgenden Prinzipien sollten aber immer berücksichtigt werden:
  • Die Regulierung des Körpers
  • Die Regulierung des Atems
  • Die Regulierung des Geistes

Das Ziel des Qigong

ist der harmonische Fluss der Energie Chi. Chi soll weder verschwendet noch blockiert werden! Dies ist (nach chinesischer Medizin) die Voraussetzung für Gesundheit und ein langes Leben. Der Schwerpunkt von Qigong liegt daher - auch wenn es eine Vielzahl von medizinischen Qigong-Übungen gibt, die bei speziellen gesundheitlichen Problemen zum Einsatz kommen - auf der Prävention.
Die Frage nach den Einflüssen, die für den harmonischen Fluss des Chi verantwortlich sind, wird im Qigong durch die drei oben genannten Regulierungen beantwortet. Körperstruktur und Bewegungen, Atem und Geist (wozu auch die Emotionen zählen) haben einen sehr großen Einfluss auf den Fluss der Energie Chi und sollten daher reguliert, das heisst harmonisiert werden.

Qigong - Wirkungen

  • beugt degenerativen Zivilisationskrankheiten wie Arterienverkalkung, Herzinfakt, Magen- und Darmerkrankungen, Bandscheibenschäden und Gelenksteifheit vor,
  • stabilisiert das Immunsystem
  • verlangsamt den Alterungsprozess,
  • wirkt hervorragend gegen Stress,
  • bringt Körper, Geist und Emotionen wieder in Einklang,

Faszien - Neue Erkenntnisse der Wissenschaft

Die Taoisten sind bereits seit hunderten von Jahren der Ansicht, das man den Faszien* große Aufmerksamkeit schenken sollte. Im Taoistischen Qigong und Tai Chi Chuan wird deshalb besonders viel Wert auf das Training der Faszien gelegt, während andere Übungssystem das Training der Muskeln in den Mittelpunkt stellen. Neue Erkenntnisse der Wissenschaft bestätigen jetzt, wie wichtig die Faszien sind; insbesondere bei der Behandlung von chronischen Rückenproblemen.

*Faszien = Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen.
Anmerkung: Tai Chi Chuan kann ebenfalls als eine spezielle Form des Qigong angesehen werden. Allerdings liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen Geist (Emotionen) und Körper. Tai Chi Chuan wirkt daher insbesondere Stress entgegen, hilft dabei, Ziele zu erreichen und ist (auf Grund der besonderen Aufrichtung im Schwerkraftfeld der Erde) ein sehr gutes Rückentraining. Im Taoismus heißt es:
"Die Schwerkraft ist die Wurzel aller Anmut" .....Lao Tzu

Mit Qigong beginnen:

Und wenn Sie jetzt in die Qigong - Welt eintauchen möchten, brauche Sie für ein erfolgreiches Training nur folgendes:
  • sich anmelden
  • anfangen
  • weitermachen

© 2021 Manfred Schöbach Kontakt